Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Bilbo matph
Matroids Matheplanet Forum Index » Informatik » Python Handling externe Datei
Autor
Schule Python Handling externe Datei
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 2885
  Themenstart: 2022-08-12

Hallo, ich bekomm es jetzt mit riesigen Datenmengen zu tun. Ich muss diese mit diversen Sieben verkleinern, um gewisse Daten rauszufischen. Das kann ich wegen der Laufzeit nicht in einem Programmlauf machen. Ich möchte daher die Daten in eine Datei auslagern, auf die ich dann mit dem nächsten Siebprogramm zugreife. Kann mir jemand einen Tip geben, wie man das macht? Die Dateien sind so gross, dass sie die maximal Kapazität einer Excel-Tabelle (65 Tausend locker mal überschreiten), deswegen fällt Excel-Datei als Zwischenspeicher aus.


   Profil
DerEinfaeltige
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.02.2015
Mitteilungen: 3171
  Beitrag No.1, eingetragen 2022-08-12

Ohne zu beschreiben, welche Daten du ein- und auslesen willst, wird man dir nicht helfen können. Ansonsten vermute ich ja mal, dass du wieder einen extrem ineffizienten Algorithmus verwendest. Kannst du dein Problem auf "Deutsch" und/oder "Mathematisch" beschreiben? (also ohne obskure Fremdwörter aus dem Bekell'schen zu verwenden)


   Profil
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 2885
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-12

\quoteon(2022-08-12 17:19 - DerEinfaeltige in Beitrag No. 1) Ansonsten vermute ich ja mal, dass du wieder einen extrem ineffizienten Algorithmus verwendest. \quoteoff Nuramon hatte mir ja schon geholfen. Es gibt um die Durchsuchung von Primfakultätlangen Zahlen-Räumen nach Bekell-Folgen.* Wir waren bei Primfakultät 43 angekommen. Um grössere Räume effekiv zu durchsuchen, kann man die Suche fraktionieren,, d. meint, man stellt erst einmal die Grundkostruktionen her, das heisst, man bestimmt erst einmal die Anzahl der Möglichkeiten der ersten 5 ung. PZ, und stellt fest, wieviel der Grundmöglichkeiten, wieviele Löcher haben und sortiert diese, durch ihre Codes individuell gekennzeichnet in diverse Datein. Danach muss man nur noch die interessanten Dateien einer Lochanalyse unterwerfen, um herauszufinden, ob es Bekell-Folgen gibt. Das alles mag für gute Programmierer und Rechner noch einig PZ-lang ohne diese Teilung gut gehen, aber die Fakultät sorgt durch ihre für sie typische kombinatorische Explosion sehr bald für eine Rechenzeitgrenze, so dass ich glaube ohne diese Trennung überhaupt nicht weiter zu kommen. Für Primfakultät 43 gibt es 15015 mögliche Grundkonstruktionen (3*5*7*11*13). Diese müssen nach ihrer Löcheranzahl hin mit ihren Codes* in diverse externe Dateien sortiert werden, wobei noch unbekannt ist wieviele Möglichkeiten es zu wievielen Löchern bei Länge 43 gibt. Für Länge 43 hab ich zwar eine Serie Bekell-Folgen, aber ich muss sicherstellen, dass es keine anderen Serien mehr gibt. Kannst du dein Problem auf "Deutsch" und/oder "Mathematisch" beschreiben? (also ohne obskure Fremdwörter aus dem Bekell'schen zu verwenden) \quoteoff *Bekell Folgen sind folgen ungerader Zahlen, wo jede Zahl einen Primteiler kleiner der Länge hat. *Was ist der Code einer Folge. (der Code [1,2,3,4,5] bedeutet, dass die erste Zahl der folge durch 3 teilbar ist, die zweite durch 5, die 3. durch 7. u.s.w. u.s.f.) Die Stelle repräsentiert die PZ, die Zahl, die Ordnungszahl der in der Folge)


   Profil
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 2885
  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-12

\quoteon(2022-08-12 17:19 - DerEinfaeltige in Beitrag No. 1) Ansonsten vermute ich ja mal, dass du wieder einen extrem ineffizienten Algorithmus verwendest. \quoteoff Dem will ich nicht widersprechen.... allerdings: Es geht um Primfakultäten \quoteon Kannst du dein Problem auf "Deutsch" und/oder "Mathematisch" beschreiben? (also ohne obskure Fremdwörter aus dem Bekell'schen zu verwenden) \quoteoff Nuramon hatte mir ja schon geholfen. Es gibt um die Durchsuchung von primfakultätlangen Zahlen-Räumen nach Bekell-Folgen.* Wir waren bei Primfakultät 43 angekommen. Um grössere Räume effekiv zu durchsuchen, kann man die Suche fraktionieren, d. heisst, man stellt erst einmal die Grundkonstellationen her, was meint, man bestimmt erst einmal die Anzahl der Möglichkeiten der ersten 5 ung. PZ, und stellt fest, wieviel der Grundkonstellationen es gibt wieviele Löcher die haben und sortiert diese, und packt diese durch ihre Codes individuell gekennzeichnet in diverse Datein. Danach muss man nur noch die interessanten Dateien einer Lochanalyse unterwerfen, um herauszufinden, ob es Bekell-Folgen gibt, bzw. überhaupt geben kann, was enorm Zeit spart. Das alles mag für gute Programmierer und Rechner noch einige PZ-lang ohne diese Teilung gut gehen, aber die Fakultät sorgt durch ihre für sie typische kombinatorische Explosion sehr bald für eine Rechenzeitgrenze auf jedem Rechner und System, so dass ich glaube ohne diese Trennung überhaupt nicht weiter zu kommen. Für Primfakultät 43 gibt es 15015 mögliche Grundkonstruktionen (3*5*7*11*13). Diese müssen nach ihrer Löcheranzahl hin mit ihren Codes** in diverse externe Dateien sortiert werden, wobei noch unbekannt ist wieviele Möglichkeiten es zu wievielen Löchern bei Länge 43 gibt. Für Länge 43 hab ich zwar eine Serie Bekell-Folgen von Querin untersucht, aber ich muss sicherstellen, dass es keine anderen Serien mehr gibt. Analyse von Querins-Serie hier: (darf nicht hochgeladen werden... da Excel Datei) Ich bräuchte wenigstens noch eine Analyse der nächsten Primorialkörper bis vllt 100 (Räume bis Primfakultät-PZ), um einige Serien aus anderen Primorialkörpern zu finden, und die These zu überprüfen, dass Serien von Bakoll-Folgen immer - wenn sie denn vorkommen in einem Primorialkörper - in Fakultätsanzahl vorkommen und auf einem Wirbel freier radikaler PT beruhen. Freie radikale PT sind Primteiler, die im Teilerspiegel der jeweiligen Folge nur einmal vorkommen und sich notgedrungen im Trichter*** befinden. Meine Vermutung ist begründet durch die Untersuchung von defektiven* Bekell-Folgen der Längen 19, 31 und der Bekell-Folgen-Serie in Länge 43. Ich habe mich bemüht, Einfältiger! 3 Begriffe mussten sein. *Bekell-Folgen sind Folgen direkt aufeinanderfolgender ungerader Zahlen, wo jede Zahl einen Primteiler kleiner der Länge hat. Defektive Bekell Folge meint, dass man ein Loch zulässt. **Was ist der Code einer Folge? (Der Code [1,2,3,4,5] z. B. bedeutet, dass die erste Zahl der jeweiligen Folge durch 3 teilbar ist, die zweite durch 5, die 3. durch 7. u.s.w. u.s.f.) Die Stelle repräsentiert die PZ, die Zahl steht für die Ordnungszahl in der Folge) *** Trichter meint die Fläche eines Teilerspiegels, in dem die PT sich sammeln, die nur einmal vorkommen.


   Profil
Bekell hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Bekell wird per Mail über neue Antworten informiert.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]